Lehmann + Co Maler AG

1. Juni 2014

Firmenportrait

151 Jahre und in allen Farben – Lehmann + Co Maler AG

Das Malergeschäft wurde 1866 durch Benedikt Lehmann in Lyssach gegründet. Nach kurzer Zeit wurde die Werkstatt nach Rüti bei Lyssach ins Parterre des Elternhauses verlegt.
1927 übernahm der Sohn Ernst das Geschäft. Im Betrieb halfen auch seine Brüder Emil und Rudolf sowie Onkel Franz mit.
Alfred Lehmann, Sohn von Ernst, erlernte ebenfalls den Malerberuf und wurde 1947 zum Malermeister diplomiert. Nach dem unerwarteten Tod von Ernst Lehmann, leitete Alfred ab 1948 das Unternehmen. 1960 ersteigerte er die Liegenschaft Kirchbergstrasse 34 in Lyssach und zwei Jahre war der Geschäftsumzug zurück nach Lyssach Tatsache geworden.
Per 1. Mai 1975 übernahm Alfred das Malergeschäft der Gebrüder  Karl, Walter und Ernst Lehmann in Kirchberg. Ab diesem Zeitpunkt beschäftigte er drei Arbeiter und zwei Lehrlinge. In der Werkstatt der Gebrüder Lehmann an der Hintergasse in Kirchberg wurden von 1975 bis 1996 vor allem Spritzarbeiten erledigt. Der  Mietvertrag für dieses Atelier wurde per Ende April 1996 gekündigt. Seitdem werden sämt­liche Werkstattarbeiten in Lyssach ausgeführt.
1977 bestand Alfreds Sohn Beat die Prüfung zum eidgenössisch diplomierten Maler­meister. Ab 1979 wurde das bisherige Einzelunter­nehmen zu einer Kollektivgesellschaft und Beat übernahm als Partner mehr Verantwortung im Unternehmen.
Weitere zehn Jahre später wurde das Unternehmen in eine Kommanditgesellschaft umgewandelt. In den kommenden Jahren zog sich Alfred Lehmann mehr und mehr aus dem Geschäftsalltag zurück. Er verstarb im Dezember 2003.
Seit 2009 ist das Familienunternehmen eine Aktiengesellschaft. Die fünfte Generation, Michael Lehmann, ist per 1. Januar 2012 in das Unternehmen eingetreten. Die Weiterbildung zum Malermeister hat er im März 2016 erfolgreich abgeschlossen.